Loco-Soft-Wanderpokal 2019

Hellinger Loco-Soft Wanderpokal
Die siegreichen Mannschaften aus Hitdorf (LG) und Thier (KK)

 

An diesem Wochenende (30. und 31.03.) wurde bei um am Schießstand in Altenrath bereits zum fünften Mal der Hellinger-Loco-Soft Wanderpokal ausgetragen. Neben der Disziplin Kleinkaliber 30 Schuss liegend wurde auch zum ersten Mal - nach Fertigstellung des neuen Luftgewehrschießstandes mit elektronischer Schussauswertung - auch die Disziplin Luftgewehr 30 Schuss stehend freihändig ausgetragen.

Wieder waren viele befreundete Vereine und Bruderschaften am Start, im Einzelnen Mannschaften aus Hitdorf, Linde, Lindlar, Leverkusen, Lieberhausen, Remscheid, Thier, Waldbruch und unsere eigenen Mannschaften.

Für große Spannung sorgten insbesondere die beiden Finalschießen zum Ende des Wettkampfs, bei der die jeweils vier besten Mannschaften der Disziplin Luftgewehr und Kleinkaliber einen Schützen aus ihren Reihen in den Wettkampf entsandten. Dort wurden in einem festen Zeitraster von jedem Schützen zehn Wertungsschüsse abgegeben, die beste Gesamtringzahl (mit Zehntelwertung) bescherte den Mannschaften aus Hitdorf (LG) und Thier (KK) die großen Wanderpokale.

Luftgewehr

Beste Einzelschützin wurde Madita Zöll (St. Seb. Hitdorf) mit starken 292 Ringen vor Stefan Rittinghaus (St. Seb. Hitdorf) mit 288 Ringen und Sven Lamsfuß (St. Seb. Thier) mit 285 Ringen. Die St. Seb. Schützenbruderschaft aus Hitdorf gewann auch die Mannschaftswertung mit 864 Ringen vor Thier und Waldbruch 1.

Mannschaft:

  1. Hitdorf (864 Ringe: Zöll, Madita; Rittinghaus, Stefan; Styp v. Rekowski, Olivia; Coufal, Philip)
  2. Thier (845 Ringe: Lamsfuß, Sven; Bosbach, Hendrik; Broichhaus, Marco; Berster, Cedric)
  3. Waldruch 1 (822 Ringe: Winkler-Hübsch, Dorothea; Hübsch, Olaf; Heinen, Reiner)

Einzelschützen:

  1. Zöll, Madita (292 Ringe, St. Seb. Hitdorf)
  2. Rittinghaus, Stefan (288 Ringe, St. Seb. Hitdorf)
  3. Lamsfuß, Sven (285 Ringe, St. Seb. Thier)

In das Finalschießen entsandten die Mannschaften aus Hitdorf, Thier, Waldbruch und Helling jeweils einen Schützen aus ihren Reihen - für Waldbruch 2 rückte Helling 1 mangels Finalschützen nach. Das Finale war dann geprägt von einem zu keiner Zeit gefährdeten Sieg von Madita Zöll, die ein erstklassiges Ergebnis von 104,3 Ringen erzielen konnte. Der „schlechteste“ Schuss war dabei eine 10,0 – absoluter Wahnsinn.

Finalergebnisse:

  1. Zöll, Madita (104,3 Ringe, St. Seb. Hitdorf)
  2. Lamsfuß, Sven (98,7 Ringe, St. Seb. Thier)
  3. Hübsch, Olaf (95,9, SV Waldbruch)
  4. Hungenberg, Lukas (81,0 Ringe, St. Joh. Helling)

Kleinkaliber

Bester Einzelschütze wurde Hendrik Bosbach (St. Seb. Thier) mit 295 Ringen knapp vor Frank Krämer (St. Seb. Linde) und Franz-Josef Wurth (St. Seb. Thier), beide mit 294 Ringen. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft aus Thier gewann ebenfalls deutlich die Mannschaftswertung vor Leverkusen und Waldbruch 1.

Mannschaft:

  1. Thier (872 Ringe: Bosbach, Hendrik; Wurth, Franz-Josef; Berster, Robin; Bosbach, Jörg)
  2. Leverkusen (856 Ringe: Wasels, Uli; Noss, Heinz-Peter; Eichhorn, Josef; Sölzer, Udo)
  3. Waldruch 1 (855 Ringe: Kahm, Thomas; Heinen, Reiner; Winterschladen, Heinz)

Einzelschützen:

  1. Bosbach Hendrik (295 Ringe, St. Seb. Thier)
  2. Krämer, Frank (294 Ringe, St. Sebastianus Linde)
  3. Wurth, Franz-Josef (294 Ringe, St. Seb. Thier)

Das Kleinkaliberfinale war der bislang spannendste Abschlusswettkampf, da die zwischenzeitliche Führung zwischen drei Schützen wechselte und bis zum Schluss nicht abzusehen war, wer den Wettkampf zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Zum Schluss setzte sich Franz-Josef Wurth mit 100,5 Ringen durch und bescherte seiner Mannschaft aus Thier den ersten Pokalgewinn in der Geschichte des Pokals.

Finalergebnisse:

  1. Wurth, Franz-Josef (100,5 Ringe, St. Sebastianus Thier)
  2. Kahm, Thomas (100,0 Ringe, SV Waldbruch)
  3. Noss, Heinz-Peter (98,5 Ringe, SSG Bayer Leverkusen)
  4. Scherer, Markus (97,0 Ringe, SV Lindlar)

Überreicht wurden die Pokale sowie alle weiteren Auszeichnungen durch Wolfgang Börsch, Firmengründer der Loco-Soft GmbH.

Wieder einmal war das Schießen um den Hellinger Loco-Soft Wanderpokal ein rundum gelungenes und spannendes Event und wir freuen uns bereits jetzt auf das dann sechste Pokalschießen im nächsten Frühjahr.

Ergebnislisten

von Andreas Werner

Zurück