Königsvogelschießen 2019

Das Schießen um den Königsvogel begann mit einem sehr starken Teilnehmerfeld von 20 Startern, die sich einen zähen Wettkampf um die Pfänder lieferten. Insbesondere der linke Flügel wollte nicht fallen und blieb bis zum 137. Schuss am Rumpf hängen - so etwas hat es in jüngerer Vergangenheit in der Helling noch nicht gegeben. Auf den Rumpf schossen in der Folge noch acht Schützen, von denen vier bis zum Schluss im Wettbewerb verblieben, Erwin Höller, Rafael Höller, Michael Lindemeier und Winfried Schröder.  Der Vogel leistete starke Gegenwehr und Risse im Holz taten sich erst nach vielen weiteren Schüssen auf. Als dann auch noch eine Seite des Vogels fiel, ein Stück vom Rumpf aber an der Stange hängen blieb, brauchte es Nervenstärke und ein sicheres Auge. Beides bewies Erwin Höller, der, nachdem sein Neffe Phil bereits zuvor den Prinzenvogel erlegte, schließlich mit dem 249. Schuss den Vogel nach 2 1/2 Stunden zu Fall bring.

Zusammen mit seiner Frau Manuela ist Erwin Höller damit neuer Schützenkönig in der Helling für das Schützenjahr 2019/20.

König Erwin Höller
König Erwin Höller
Krone Michael Lindemeier (7.)
(Schnabel) Jörg Rudolph (8.)
Rechter Flügel Jörg Rudolph (48.)
Linker Flügel Michael Lindemeier (137.)
Vogel Erwin Höller (249.)

von Andreas Werner

Zurück